App berechtigungen kontrollieren

März Ihr könnt App-Berechtigungen ändern. In manchen Fällen solltet Ihr sogar Zugriffe blockieren und einen Teil der Berechtigungen entziehen.
Table of contents

Zugriffe blockieren: So verwaltet Ihr App-Berechtigungen | AndroidPIT

Manchmal fordern Apps aus Bequemlichkeit der Entwickler viel zu viele Rechte an und öffnen damit die Tür für möglichen Missbrauch. Es gibt aber auch bösartige Apps, die durch den Nutzer gewährte Rechte missbrauchen, um beispielsweise kostenpflichtige SMS zu senden oder Daten aus dem privaten Adressbuch auszulesen. Das neue Rechteverwaltungssystem unter Android 6. Wer ein älteres Gerät besitzt, das kein Update auf die neuste Android-Version erhält, kann eine ähnliche Rechteverwaltung nachrüsten.

Der Gründer, Prof. Michael Backes, hat den Lehrstuhl für Informationssicherheit und Kryptographie inne. AppGuard ist eine nicht frei lizenzierte Software, kann also nicht von unabhängigen Sicherheitsexperten überprüft werden. Einmal installiert, etabliert AppGuard eine Art Schutzschicht, die sich zwischen die überwachten Apps und die Android-Systemfunktionen schiebt. System-Apps und vom Hersteller vorinstallierte Programme sind aus technischen Gründen ausgenommen.

App-Berechtigungen überprüfen

So wird der Zugriff auf die Kontaktdaten oder ein unbeschränkter Zugang ins Internet als potenziell gefährlich eingestuft. Die Möglichkeit, einen Vibrationsalarm auszulösen, wird hingegen als unkritisch eingestuft. Um die Lauffähigkeit zu prüfen, kann man eine kostenlose Testversion von AppGuard installieren, die maximal vier Apps überwacht und nur eingeschränkte Funktionalität bietet. Interessenten können das Programm als sogenannte. Nach dem Installieren öffnen Sie die App. Bestätigen Sie die AGB.

Bei diesen App-Berechtigungen sollten Sie vorsichtig sei

Die App fragt dann nach Ihrem Google-Konto. Dies ist nötig, damit AppGuard überwachte Apps aktualisieren kann. Um die App auszuprobieren, müssen Sie erstmal noch kein Google-Konto angeben.

AppGuard - Sensible Berechtigungen von Android Apps einfach blockieren

Sollten Sie Apps dauerhaft überwachen, empfehlen wir, ein Konto anzugeben. Öffnen Sie die App. Ein hoher RiskScore ist allerdings nicht unbedingt ein Hinweis auf einen möglichen Missbrauch. Das rührt daher, dass das Programm viele Funktionen hat, die viele Rechte benötigen. Wer dem Programm Rechte entzieht, sperrt eventuell auch nützliche Funktionen. Tippen Sie hier auf die Schaltfläche überwachen. Nun wird die Original-Version der App deinstalliert. Sie müssen davor mehrere Hinweisfenster bestätigen.

Manche Berechtigungen sind grau dargestellt, diese können Sie nicht entziehen. Jede Aktivität der überwachten App wird aufgezeichnet Tippen Sie auf den Kartenreiter log um die Aktivitäten zu sehen. Oft zeigt sich: Eine App muss gar nicht aktiv sein, um Daten auszulesen. Die Namen in den Klammern bezeichnen die Drittanbieter, zu denen Verbindungen aufgebaut werden.

App-Berechtigungen einschränken: So geht's mit Android und iPhone/iPad

Es handelt sich dabei um eine sogenannte Sicherheits-Bibliothek. Sämtliche Kommunikation der App mit dem Gerät wird fortan durch diese Bibliothek geleitet. Nachteil: Die vorhandenen Nutzerdaten werden bei diesem Vorgang gelöscht und müssen eventuell neu eingegeben werden.

Zudem können Apps vom Play-Store nicht mehr automatisch aktualisiert werden. Diese Aufgabe übernimmt dann AppGuard.

Jetzt auf Sendung

Wie genau Apps darauf reagieren, dass der Zugriff auf bestimmte Betriebssystem-Funktionen blockiert wird, ist nicht immer vorherzusagen. MyPermissions ist ein Browser-Add-On. Mit ihm können sich die Nutzer zumindest einen Überblick verschaffen, welche Apps welche Zugriffsrechte haben und im Idealfall der App Zugriffsrechte entziehen. Aber laut Amar scheitere es daran schon bei vielen Nutzern. Sie wüssten einfach nicht mehr, welche App Zugriffsrechte auf was hat.

Sie denken, die App ist weg und bekommt keine Daten mehr, weil sie das Icon nicht sehen.

Im Hintergrund ist sie aber doch noch da. Wer Instagram keinen Zugriff auf die Fotos gibt, kann die App nicht nutzen. Die Idee zu MyPermissions kam dem gebürtigen Kanadier Amar, der seit neun Jahren in Israel lebt, als ein Freund plötzlich zugespammt wurde von einer App, die er seit fast zwei Jahren nicht mehr benutzt hatte — und von der er dachte, sie deinstalliert zu haben. Die vergangenen Jahre war sein Start-Up hautpsächlich im asiatischen Raum unterwegs. Dann wird dem Nutzer eine Liste der benutzten Apps angezeigt — und er kann einfach anklicken, für welchen Dienst er sich eine Übersicht anzeigen lassen will.


  • handyortung ohne gps möglich.
  • iphone 6 s hacken.
  • überwachung handy polizei.
  • Mit Android 9 wird's besser?
  • iphone tastensperre code entsperren?

Egal ob Facebook, Instagram, Twitter oder viele weiteren. Dann bekommt er in einer übersichtlichen Kachel-Optik angezeigt, welche Zugriffsrechte in welchem Bereich die App hat. Auf der Seite wirbt MyPermissions für seine Vertrauenswürdigkeit.

Bis mindestens Ende des Jahres wird die App aber kostenlos bleiben. Denn die Leute vergessen zu schnell, welche Informationen sie preisgeben. Allgemein , Webzoom. Benachrichtige mich über neue Beiträge via E-Mail.